Im eigenen Tun liegt die Kraft zur Veränderung


Grünes Pesto selber machen

Grünes Pesto leicht gemacht.

 

Mensch nehme die Kräuter der Wahl, oder das was es gerade gibt, z.B. Petersilie, Thymian, Rosmarin, Kapuzinerkresse, Minze.

Das Rezept kannst du nach deinem Geschmack und Gefühl gestalten. Thymian, Rosmarin und Kapuzinerkresse und Minze sind geschmacklich recht intensiv, weswegen ich davon weniger verwendete.

Ich gebe gerne noch Knoblauch, Zwiebeln, Wacholderbeere, Ingwer, Kurkuma, Salz, manchmal Zitrone dazu, dann noch Olivenöl.

Die Einmachgläser (zB von Aufstrichen und Co) werden im kochenden Wasser sterilisiert, die Deckel ebenfalls.

Dann wird das Gut, nachdem es gemixt wurde (Mixer oder Pürierstab)- mit gewaschenen Händen und am besten ohne die Innenseiten der Einmachgläser zu berühren - in die ausgekühlten Gläser abgefüllt und mit Olivenöl bedeckt.

 

Ab in den Kühlschrank oder in die Speis´ damit. Fertig. Mahlzeit. :)

 

Ungeöffnet und wenn kein "Dreck" dran kommt, haltet Pesto Monate. Manchmal kommt etwas hinein und es fängt zum Schimmeln an. Ich kann nur sagen, nicht entmutigen lassen! Mir sind mit der Zeit ganz wunderbare und leckere Kreationen an Pesto, Fermentiertem und Eingekochtem gelungen.

 

Eine große Schüssel Kräuter wie im Bild zu sehen, ergibt circa drei kleine Einmachgläser Pesto.

Im Internet findest du viele Rezepte zur Inspiration, für Vieles gibt es verschiedene Varianten und nicht nur die eine Richtige. Lasst es euch schmecken!


Holzstiele, Holzgriffe, Massagesticks selber machen

Dank an A. für die Rückmeldung:

"Jeder Stiel ein Unikat, sonst wäre es nicht mehr im Einsatz.
Auch der Deckel hat wieder ein Verwendung sieht toll aus, erfüllt seinen Zweck. Dankeschön"

 

Die beiden Besen sollten einen neuen Stiel bekommen, aus Kunststoff, das bekommt man im Bauhaus relativ günstig, ist aber oft ein Schrott und bald wieder kaputt. Die Stiele werden mit einem Kunststoff-Gewinde in ein - zumeist - zu schwaches Unterteil eingeschraubt und das Gewinde ist dann auch mal schnell hin.

 

Aber jetzt zur Reparatur, zwei Haselnussstangen, die eine mit mehr, die andere mit weniger Rinde, das Unterteil verstärkt und verschraubt, den Stiel auf die Länge der Hauptbenutzerin abgeschnitten, in den Unterteil eingeleimt und danach mit ätherisiertem und bekräutertem Bio-Olivenöl eingelassen.

 

Das zweite Stück erhielt einen neuen Holzgriff, natürlich-- geölt :), nachdem der alte, aus Kunststoff dahinschmolz. Ein Hingucker, liegt bestens in der Hand und, lässt, sich so wie auch die Besenstiele reparieren und erneuern.

 

Nun zur Haselnuss-Liebe meinerseits. Ein robustes und doch sanft elastisches Holz, welches unfassbar gut in der Hand liegt, es fühlt sich weich und fest an und schmiegt sich in die Hand.

 

"Die Früchte des Haselnussstrauchs (Corylus avellana) gelten als Nahrung für die Nerven." (Moser/Thoma 2019: 158)

 

Vielleicht liegt auch darin die Verbindung zu dem Gefühl, allein die Berührung des Holzes fühlt sich beruhigend an. So hat der Strauch bisher als Tischbeine, Trainingsstöcke, Massage-Stäbe Einzug in meinen Haushalt gefunden, die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig.

 

Maximilian Moser/Erwin Thoma (2019): Die sanfte Medizin der Bäume. Gesund leben mit altem und neuen Wissen. Servus bei Benevento Publishing, Salzburg.